Sonntag, 19. November 2017

[Aktion] We love Series Party -Buchvorstellung Couture von Emma S. Rose


Im laufe der We love Series Party darf ich Couture 2 von Emma S. Rose für euch vorstellen. <3
Ich habe mich aber dazu entschlossen euch Band 1 und Band 2 vorzustellen, bei meinen Partnern findet ihr ausführlichere Vorstellungen!
Diese werde ich am Ende des Beitrages nochmal Verlinken.

Zur Facebook Seite der Autorin: > Klick <

Band 1
 > Hier kaufen <

Klappentext

Felicia steht vor den Trümmern ihres Lebens. Nicht nur, dass ihre Eltern vor einigen Jahren bei einem Unfall starben und sie seitdem die Verantwortung für ihre jüngere Schwester trägt - jetzt hat sie auch noch ihren Job verloren und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Als sie in einer bedrohlichen Situation unerwartete Hilfe von dem gutaussehenden Chris bekommt, ahnt sie nicht, welche Konsequenzen das haben wird. Dank ihm erhält sie kurz darauf eine Stelle im neuen It-Club Couture, und plötzlich scheint sich ihr Leben zum Guten zu wenden. Sie fühlt sich magisch zu Chris hingezogen, auch wenn er launisch ist und ständig andere Frauen an seiner Seite hat. Kann sie sich seiner Anziehungskraft erwehren? Und was stimmt nicht mit ihrer Schwester, die sich immer mehr von ihr abwendet?


Rezensionen: 
(einfach auf den Namen des Blogs klicken)

Lines Bücherwelt Zitat: Mit "Couture - Wenn Liebe stärker ist" ist der Autorin ein vielschichtiger und fesselnder Roman gelungen der mich begeistert hat.

Kerstins Bücherstube Zitat: Der Schreibstil von Emma S. Rose ist leicht, locker und ich konnte das Buch innerhalb weniger Stunden durchlesen.


Band 2

Klappentext:

Carmen lebt für die angesagte Bar Couture. Hier arbeitet sie nicht nur, sie hat auch tolle Freunde gefunden – und einen Mann, mit dem sie sich regelmäßig trifft. Die Sache hat jedoch einen Haken: Er ist verheiratet und denkt gar nicht daran, seine Frau zu verlassen. Als die Affäre sie in den Abgrund zu reißen scheint, bekommt Carmen Hilfe von ihren Freunden – und von Alexej, dem gutaussehenden, reichen und abweisenden Besitzer der Bar. Sie lernen sich näher kennen, und plötzlich bemerkt sie, dass viel mehr in ihm steckt. Aber ist sie überhaupt schon bereit für etwas Neues? Soll sie sich wirklich auf ihren Chef einlassen?

Rezensionen:
(einfach auf den Namen des Blogs klicken)

Lines Bücherwelt Zitat: Ich hab dieses Buch in einem Zug ausgelesen, was anderes war mir auch nicht möglich, es war wie eine Sucht und ich musste einfach wissen wie es weiter geht.

Kerstins Bücherstube Zitat: Ich möchte euch dieses Buch ans Herz legen, denn sie ist emotional, spannend. Der Schreibstil ist super, flüssig und detailreich. Eine klare Lese-Empfehlung von mir.


Die Beiträge meiner Blogpartnerinnen <3





*Werbung* 

Samstag, 18. November 2017

[Rezension] Mondprinzessin von Ava Reed


Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...


Nach einigen Monaten wage ich mich nun auch an diese Rezension heran…
Ich habe mich vor diesem Zeitpunkt gedrückt, da ich mit meiner Meinung in meinem Bekanntenkreis auf Unverständnis stieß. Denn ich gehöre zu den wenigen Menschen, die das Buch nicht gut fanden, aber auch nicht schlecht.
Es fängt spannend an, ihr Schreibstil erleichtert den Einstieg immens, da dieser locker leicht zu lesen ist und es gibt einen süßen Waschbären namens Tia. Die man sofort in sein Herz schließt und nie mehr gehen lassen möchte. Klingt eigentlich alles nach einem tollen Buch, wo man kaum was zu bemängeln hat, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und ich habe Angst, dass mich die gleichen Reaktionen erwarten wie privat, aber auch ich muss mal gehypte Bücher kritisieren.

Mir haben die Fantasy Elemente gefehlt. Klar Mondprinzessin, auf dem Mond und Tierbegleiter aber war es das schon wirklich? Diese Elemente würden reichen, wenn man mehr auf diese eingehen würde und man nicht das Gefühl hätte, dass man sich in einem Liebesroman befindet oder mit einer naiven jugendlichen zu tun hat. Fast nie hat sie was hinterfragt oder mal so reagiert, wie wohl jeder andere in der Situation reagieren würde, wenn er sich plötzlich auf dem Mond widerfindet. Sie hat es einfach akzeptiert und weiter gemacht, als sei es das normalste der Welt. Da konnte ich echt nur mit dem Kopf schütteln...
Generell hatte ich leider an einigen Stellen den Eindruck, dass die Handlung auf wenige Seiten gequetscht ist, weswegen ein paar mehr Seiten und mehr Einsicht in die Charaktere, deren Gefühle oder die Umgebung wohl einiges gebracht hätten, um meine Meinung zu bessern.
Einer der Dinge, die mich aber wohl am meisten gestört hatte, war der Übergang von Erde zu Mond...
Man ist gerade aus einer spannenden Szene raus und Schwupps ist sie wie aus dem nichts eine Seite später auf dem Mond. Es wird auch nicht großartig drauf eingegangen sondern, wie oben bereits genannt, einfach akzeptiert  und das hat mir einfach das ganze Buch ruiniert.

Noch ein Kritikpunkt, aber irgendwie doch nicht, ist für mich, dass ich irgendwie die ganze Zeit eine Ahnung hatte wer der Fadenzieher ist. Und als sich mein Verdacht bestätigt hat, war ich dementsprechend enttäuscht, denn es war voraussehbar. Ich habe keinen Moment an meinem Verdacht gezweifelt, aber den dann noch bestätigt zu bekommen ist trotzdem auf einer Seite Traurig.




Auch wenn ich viel Kritik ausgeübt habe, ist Ava einer der besten und mitreissensten Autoren die ich kenne. Vor allem mit „For Good“ hat sie es mir damals angetan und seit dem verfolge ich ihre Schritte, wenn es um Bücher geht. Die Pokemon und Sailor Moon Anspielungen waren auch eine ganz süße Idee und solche kleinen Spielereien kommen bei mir immer gut an. Genauso wie die wunder wunderschönen Illustrationen.

Alles in einen hat Mondprinzessin seine starken und schwachen Seiten weswegen meine Bewertung auf 3 Füchse fällt. Für zwischendurch ist es ganz nett und süß, dank Tia, aber unbedingt Lesen muss man es nicht.

3 von 3 Füchsen.

Dienstag, 23. Mai 2017

[Romancewoche 2017] Protagonisten Interview Jo Berger - Teil 1


Herzlich Willkommen zum dritten Tag der Romancewoche.
Einige tolle Blogger und Autoren haben uns schon die Woche versüßt und viele Blogbeiträge sowie Lesungen erwarten uns noch.

Diese Woche wird auch das neue Buch "Himmelreich mit Herzklopfen" von Jo Berger vorgestellt, unter anderem mit einer Buchvorstellung und einem Autoreninterview.
Zusammen mit Pat von "Lesen im Mondregen" und Marion "Frauelein-m-liebt-buecher", durfte ich die Protagonistin Fee interviewen.
Sie hat sich getraut Frankfurt gegen ein kleines Dorf namens Himmelreich zu tauschen und ein Neuanfang zu Starten. Dort erlebt sie so einiges.

Hier könnt ihr nun Fee näher Kennenlernen und die beiden anderen teile des Interviews findet ihr bei meinen Blogpartnern.
Die jeweils anderen Beiträge sind verlinkt, dafür einfach auf den Namen der beiden klicken.


Fee, magst du dich vielleicht uns, und den Lesern, vorstellen?


Hallo liebe Leser und Leserinnen, liebe Patrizia, liebe Marion und liebe Jenny. Gerne stelle ich mich euch kurz vor.

Mein vollständiger Name ist Felicia Johanna Kaiser. Aber bitte - sagt einfach Fee. So hat mich meine Großmutter immer genannt, als sie noch lebte. Sie war mir die bessere Mutter und gleichzeitig meine beste Freundin. Ach, ich vermisse sie so sehr. Als sie starb, hatte ich das Gefühl, mir würde alles genommen, was mir lieb war.
Der Eintritt in die High Society, in die ich geboren wurde, war ab da nicht mehr zu vermeiden, obwohl ich innerlich dagegen aufbegehrte. Irgendwann fügte ich mich in das für mich Unvermeidliche, doch ich fühlte mich immer fehl am Platz. Vielleicht studierte ich aus diesem Grunde nicht und wurde Ärztin oder sonst irgendetwas, worauf meine Eltern stolz gewesen wären. Ich gab mir keinerlei Mühe, freute mich, dass sie sich darüber aufregten. Ich begann eine Ausbildung als Rechtsanwaltsgehilfin, weil Ausbildungsplätze zur Floristin an Bewerberinnen mit besseren Noten vergeben wurden. Zudem drohten meine Eltern mit Enterbung, wenn ich die Stelle in der Kanzlei eines Geschäftskontaktes meines Vaters ablehnen würde.
So fügte und ärgerte ich mich, denn damals machte mir die Vorstellung, enterbt zu werden, noch Angst. Die Villa hatte ich fast für mich alleine, denn meine Eltern befanden sich die meiste Zeit des Jahres auf Reisen. Waren sie in Frankfurt, gaben sie Empfänge.
Auf einem dieser langweiligen Partys lernte ich Ethan kennen. Wir wurden ein Paar, und mit der Zeit hielt ich seinen Freundeskreis für meinen, trank Champagner und lachte ebenso gekünstelt wie die anderen Frauen. Das gehörte dazu. Ich hatte Freunde gefunden. Hatte ich? Welch ein Trugschluss. Gesehen und gesehen werden – das war das oberste Gebot in diesen Kreisen. Freundschaften wurden mit Blick auf Nützlichkeit geschlossen.
In meiner Freizeit war ich von Luxus, in meinem Job von Aktenbergen und muffigen Büroräumen umgeben. In der Kanzlei durfte ich nur gedeckte Farben tragen, nach Feierabend fuhr ich das Kontrastprogramm: je bunter und schriller, umso wohler fühlte ich mich. Ein kleiner Rest des Aufbegehrens. Und ich liebe es, shoppen zu gehen. Leider jedoch fehlte mir in Frankfurter die richtige Freundin dazu, denn ich wollte es mir wahrlich nicht geben, zum Shoppen ständig nach Paris, New York oder Mailand zu fliegen, das taten meine Eltern schon zur Genüge.
Eigentlich muss ich dankbar sein, Ethan kennengelernt zu haben, denn dieser Idiot füllte das berühmte Fass mit dem letzten Tropfen und gab mir letztendlich den nötigen Schubs, mich von der versnobten Mischpoke, und der verstaubten Kanzlei nebst cholerischem Chef zu lösen.
Also rein in meine bunten Kleider und ab nach Himmelreich.


Was war dein erster Eindruck über Himmelreich und deren Bewohner?

Ganz ehrlich? Ich war entsetzt! Gut, ich hatte einen sehr regnerischen Tag erwischt, die Bekanntschaft mit einer Kuhherde auf der Landstraße gemacht und der erste Dorfbewohner, der mir in Himmelreich vor die Augen kam, war ein joggender Weihnachtsmann in neongreller Joggingkluft. Ich war kurz davor, einfach durch Himmelreich durchzufahren und gar nicht erst anzuhalten.

Wie verlief die Umstellung von Großstadt zu Dorf für dich?

Ein extremeres Kontrastprogramm zu meinem Leben in Frankfurt hätte ich mir nicht antun können. Entsprechend schwer fiel mir der Wechsel. Es stank nach Rinderdung – überall, und zu Beginn kam es mir vor, als wäre ich vom Regen mit Übergehung der Traufe direkt in die Sch … gelangt. Die erste Zeit habe ich nicht mal den Koffer ausgepackt, weil ich dachte, ich halte es hier sowieso nicht lange aus.


Welche Freizeitaktivitäten würdest du Touristen in Himmelreich empfehlen? Orte die man unbedingt sehen muss?


Goldgelbe Felder mit Punkten von roten Mohnköpfchen und blauen Kornblumen, die von der Sonne Himmelreichs in heiteres Licht getaucht werden. Verträumte Wälder, an die sich liebevoll endlose Wiesen mit Wildblumen schmiegen. Himmelreich besuchen ist wie durchatmen. Spaziert durch Himmelreichs Dorfpark werft eine Münze in den alten Brunnen und wünscht euch was. Oder setzt euch, mit einem Honigeis in der Hand auf die Stufen des leuchtend weißen Pavillons. Besucht den kleinen See, der nach einem kurzen Spaziergang durch den Wald zu erreichen ist, und schwimmt zur Schwimminsel. Danach lasst euch im idyllischen Biergarten des McLeods von Ronja den besten Flammkuchen aller Zeiten servieren oder genießt im Scardellis eine leckere Steinofenpizza unter rosablühenden Clematis. Und nicht vergessen: Probiert unbedingt Gertruds Halspastillen! Die gibt es nur in Himmelreich.


Mehr zu Fee und ihrer Persönlichkeit erfährt ihr >hier<
Und den dritten und letzten Teil des Interviews findet ihr >hier<

Ich wünsche euch noch viel Spaß bei der Romancewoche! <3


Sonntag, 21. Mai 2017

[Rezension] Liza von Caro Line

»Herr Schuster«, begann er. »Die Auswertung des MRTs ergab, dass Sie in Ihrer Hüfte einen Tumor haben … Es besteht der Verdacht auf Knochenkrebs.«

Diese Schreckensdiagnose verändert das Leben der schwangeren Liza schlagartig. Täglich muss sie mit ansehen, wie sich der Zustand ihres Mannes verschlechtert und er letztlich den Kampf gegen den Krebs verliert. In ihrer tiefen Trauer macht sie eine Entdeckung, die sie nicht nur in Gefahr bringt, sondern auch über die Landesgrenze hinaus.

Wie soll man weiterleben, nachdem der geliebte Ehemann aus dem Leben gerissen wird? Was, wenn sich herausstellt, dass man ihn eigentlich gar nicht kannte? Und welche Rolle nimmt der Psychologe ein?

Eine dramatische Geschichte für Frauen und Männer, die in der heutigen Zeit nicht alltagsfremd ist.



Durch den Klappentext hatte ich ja echt einiges erwartet, aber das, dass Buch schon in den ersten Kapiteln mein Herz zerreißt, hätte ich nicht gedacht. Ich musste zwar nicht weinen, hatte aber dennoch das Gefühl das mein Herz in Scherben liegt und ich nicht mehr weiter Lesen kann.
Und trotzdem las ich weiter, da durch das Geschehene Spannung entstand, allein weil ich mich gefragt habe „Was geschieht als nächstes?“ und „Was für Folgen wird dies nun auf den Rest der Story haben?“. Also war ich wohl oder übel dazu gezwungen weiter zu lesen und zu riskieren, dass mein Herz noch mehr gebrochen wird.
Ich muss der Autorin dafür gratulieren, dass sie es trotz Erzählerperspektive, die oft etwas distanziert wirkt, mich Emotional mitreißt. Ich bin eigentlich ein totaler Verfechter dieser Perspektive und tu mich mit dem Anfang solcher Bücher schwer, aber bei diesem gar nicht. Sofort war ich im Geschehen drin, mitgenommen und hatte fast vergessen, dass es nicht in der Sicht von Liza geschrieben ist.
Das Buch enthält auch etwas ernstere Stellen, wo die Story dann mehr an einen Thriller ähnelt und nicht mehr an ein Drama. Der Übergang zwischen Drama und Thriller ist so locker, fluffig und leicht, dass ich  es kaum bemerkt habe, außer dass die Emotionen nun in Spannung umschwenkten.

Nebenhandlungen, die für diese Lektüre keine wichtige Rolle spielen, werden nur kurz angeschnitten während wichtige Handlung stränge bis ins kleinste Detail beschrieben werden. Aber eigentlich spielt das schon fast keine Rolle, genauso wie die Spannung die am Anfang aufgebaut wird, wenn man auf Amazon die Information zu diesem Buch liest. Denn genau diese Beschreibung ist der größte Spoiler, den ich je gesehen habe. Ich empfehle euch, wenn ihr die Story erleben und genießen wollt, liest nicht die Shop Seite! Anmerkung: Der Spoiler wird als wichtige Information gekennzeichnet.

Dass die Charaktere so authentisch und realistisch wirken, veränderte noch mal einiges in meiner Gefühlswelt, so habe ich einige male mit den Charakteren gelitten, gebangt und fast auch geweint.
Liza macht in ihren noch jungen Leben mehr durch, als gut für sie ist. Sie ist eine gebrochene aber dennoch starke Frau die durch Theos Hilfe versucht wieder ins Leben zu finden. Wenn man nun bedenkt und weiß, was sie mit gemacht hat, hat man echt Respekt vor ihr. Die eine oder andere Entscheidung habe ich von ihr nicht verstanden und war sehr wütend auf sie, aber sie hat trotzdem immer wieder gekämpft.
Ohne Theo, hätte sie all dies nicht Geschafft, denn auch wenn sie stark ist, brauchte sie einen Schubs in die richtige Richtung. Und allein deswegen liebe ich ihn. 

Der leichte und flüssige Schreibstil der Autorin, die Mischung aus Drama, Gewalt und reichlich Gefühlen und die wundervollen Charaktere machen dieses Buch zu einem meiner liebsten aus dem Booklounge Verlag, auch wenn es zurzeit das einzige ist, wenn nicht sogar mein liebstes. Ich kann es nur weiter empfehlen und normaler weiße würde es 5 von 5 Füchsen bekommen, würde mich dieser Spoiler nicht so sehr stören auch wenn es Menschen gibt die ohne diese Kennzeichnung dieses Buch nie lesen würden.

4 von 5 Füchsen.

Freitag, 12. Mai 2017

[Themenwoche Liza] Gewalt


Hallo meine lieben,
heute möchte ich zum fünften Tag  der Themenwoche zum Buch „Liza“ über Gewalt sprechen.

Gewalt ist ein ernst zu nehmendes Thema, nicht nur im Buch sondern auch im wahren Leben.Aber nicht nur das Thema wird im laufe der Themenwoche angesprochen sondern auch Krebs, deswegen empfehle ich euch von ganzen Herzen den Blogbeitrag morgen bei Dianas Buchwelt.
Am siebten Tag wird Tod/Trauer behandelt und dort gibt es die Chance auf den großen Hauptgewinn also aufjedenfall bei Büchertraum vorbei schauen. <3

Da ich schlecht darin bin, dieses Thema, objektiv zu behandeln habe ich mich dazu entschlossen mit Quellen zu Arbeiten. Ich dachte es würde mir leichter fallen, es mit meinen eigenen Worten zu formulieren aber daran bin ich leider kläglich gescheitert. Ich hoffe euch gefällt mein Beitrag trotzdem. 



Gewalt hat viele Gesichter. Sie kann verletzen und töten, sie kann beleidigen und ausgrenzen. Gewalt kann durch Tun - also durch Beißen, Kratzen und Schlagen - aber auch durch Worte geschehen. Gewalt kann sich gegen Menschen, aber auch gegen Tiere oder Sachen richten.
Gewalt geschieht nicht zufällig. Diejenigen, die Gewalt anwenden, tun dies absichtlich und wollen damit ein bestimmtes Ziel erreichen.
Für den, der Gewalt erleiden muss, ist Gewalt immer sehr schmerzhaft, nicht nur weil sie körperlich weh tut, sondern weil dabei auch die Seele verletzt wird. Deshalb darf Gewalt nicht geduldet werden.
Genieße
Psychische Gewalt

Seelische, auf emotionaler Ebene ausgeübte Gewalt ist schwerer zu identifizieren als körperliche Misshandlungen. Sie ist daher seltener Gegenstand der Forschung und öffentlicher Diskussion. Das Spektrum psychischer Gewalthandlungen ist jedoch sehr umfangreich, die Narben sind meist schwerer zu heilen als bei physischen Übergriffen.
  • Isolation und soziale Gewalt zielen darauf ab, die betroffene Person zu isolieren (z.B. durch ein Kontaktverbot zur Familie oder zu Freund/innen, das Einsperren zu Hause, das Absperren des Telefons usw.). Bei Kindern zählt zu diesem Bereich auch der Liebesentzug.
  • Drohungen, Nötigungen und Angstmachen sind häufige Formen von psychischer Gewalt. Auch die Androhung, Dritte zu verletzen (Verwandte, Haustiere, ...) wird eingesetzt, um bestimmte Ziele zu erreichen. Durch Drohungen und Angstmachen „erübrigt“ sich oft die Anwendung von physischer Gewalt, da die Angst davor bereits einschüchternd wirkt. Diese Strategien bedeuten vor allem für Frauen und Kinder ein Leben in Angst.
  • Beschimpfungen, Abwertungen und Diffamierungen dienen der Zerstörung des Selbstwertgefühls des Opfers und seiner/ihrer geistigen Gesundheit. Mit der Zeit wird der Glaube an den eigenen Wert, die Identität und die eigenen Empfindungen, an Rechte oder Wahlfreiheit, zerstört. Von dieser Gewaltform sind Frauen und Männer gleichermaßen betroffen.
  • Zu dieser Form der Gewalt gehört z.B. das Lächerlichmachen in der  Öffentlichkeit durch beleidigende und abfällige Äußerungen. Sehr häufig werden Behauptungen aufgestellt wie: die Frau sei verrückt oder psychisch krank, bilde sich etwas ein, sei selbstmordgefährdet, etc. Diese Äußerungen werden oft benutzt, um von den eigenen Taten abzulenken und die Frau „zum Problem zu machen“.
  • Belästigung und Terror. Gemeint sind z.B. ständige Anrufe, Anrufe mitten in der Nacht, Drohbriefe, Bespitzelung und Verfolgung am Arbeitsplatz und zu Hause („stalking“ genannt). Von diesen gewalttätigen Handlungen sind Frauen besonders betroffen.
(Quelle: gewaltinfo.at)

Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt bezeichnet körperlichesexuellepsychische und wirtschaftliche Gewalt bzw. Gewalttaten zwischen Menschen, die in einem Haushalt zusammen leben. Unter den Oberbegriff der häuslichen Gewalt fallen deshalb nicht nur Gewalt in Paarbeziehungen (vor, während und nach einer Trennung), sondern auch Gewalt gegen Kinder, Gewalt von Kindern gegenüber ihren Eltern, Gewalt zwischen Geschwistern und Gewalt gegen im Haushalt lebende ältere Menschen.

Neben den aggressiven Handlungen eines oder beider Beteiligten wird häusliche Gewalt also auch von folgenden Faktoren bestimmt:
  • Es besteht eine emotionale Bindung zwischen der Gewalt ausübenden Person und dem Opfer, welche auch mit einer räumlichen Trennung vorerst nicht beendet ist.
  • Die Gewalt wird in der Wohnung, im gemeinsamen Haushalt, d.h. im privaten Raum ausgeübt. Diese Tatsache hat Konsequenzen für das Sicherheitsgefühl des Opfers.
  • Die körperliche und/oder die psychische Integrität des Opfers wird durch die aggressive Handlung wiederholt verletzt.
  • Die Gewalt ausübende Person nutzt ein existierendes Machtgefälle zu seinem Opfer aus oder schafft ein solches, um es anschließend auszunutzen.

Da der Beitrag über Häusliche Gewalt zu lang werden würde, wenn ich auf die einzelnen Formen eingehe, empfehle ich dafür Wikipedia oder andere Quellen. 

(Quelle: Wikipedia)

Direkte Folgen von Misshandlung

Frauen in Misshandlungsbeziehung leben in einem permanenten Alarmzustand, insbesondere, wenn sie mit dem Misshandler unter einem Dach leben: es gibt keinen Ort, an dem sie „sicher“ sind. Betroffene neigen dazu, ihr Verhalten massiv zu kontrollieren, in dem ständigen Bemühen, den Misshandler nicht zu verärgern oder anderweitig zu Ausbrüchen beizutragen. Dieser Alarmzustand hat sowohl körperliche als auch seelische Auswirkungen.


Zu den häufigsten (psycho)somatischen/körperlichen Auswirkungen gehören:


  •     Herz- und Kreislaufprobleme
  •     Kopfschmerzen
  •     Magengeschwüre
  •     Verdauungsprobleme
  •     Unterleibsentzündungen
  •     Verspannungen/Rückenprobleme
  •     ein allgemein herabgesetzer Immunstatus, der zu einer erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten führt

Zu den häufigsten psychischen Auswirkungen gehören:


  •     Depressionen
  •     Antriebslosigkeit
  •     Schlafstörungen und Alpträume
  •     Überspanntheit verbunden mit zunehmender Erschöpfung. Der permanente Alarmzustand kann zu einem Burn-Out-Syndrom führen.

Fortlaufende Misshandlung kann die Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung entstehen lassen. Häufige Reaktionen auf derartige Traumata können sein: Schlafstörungen, extreme Gefühlsaufwallungen (unerklärliche Weinkrämpf, Wutanfälle), Depressionen, intensive Angst- oder Ohnmachtsgefühle ohne erklärlichen konkreten Auslöser.

(Quelle: re-empowerment)

Gewinnspiel
Auch bei mir habt ihr nun die Chance auf ein E-Book in Wunschformat von LIZA. 
Die Voraussetzungen sind:
- !Freiwillig! Folgt meinem Blog 
- Schreibt mir hier in den Kommentaren wie euch die Themenwoche bisher gefällt und ob ihr schon neugierig auf das Buch seid?

Ps: Für den Hauptgewinn versteckt sich ein rotes Wort hier im Beitrag. ;)
Der Hauptgewinn besteht aus einem 10 Euro Amazon-Gutschein, einem Taschenbuch von LIZA inkl. Lesezeichen & Postkarte dafür müsst ihr nur am finalen Tag alle gefundenen Wörter zu einem Satz zusammen fügen und in die Kommentare posten. NICHT bei mir sondern bei Tag 7.
Information:
~Das E-Book wird netterweise vom Verlag bereitgestellt, daher wird eure E-Mail Adresse an den Verlag weitergeleitet.
Facebook, Blogspot sowie andere Social Media Seiten haben nichts mit dem Gewinnspiel zu tun.
Ihr müsst mindestens 18 sein um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu können, es sei denn ihr habt eine Einverständniserklärung eurer Eltern.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.
Das Gewinnspiel endet am 14.05.17 um 24 Uhr.

Sonntag, 23. April 2017

[Gastrezension] Die schwarzen Rosen von Versailles von Asmodina Tear - Verfasst von Lunis Lesezauber




Frankreich, 1785: Als der Thronfolger Louis Charles geboren wird, ahnt noch niemand, dass das Schicksal so viel mehr für ihn bereit hält als die Schrecken der Revolution. Mit seiner Gouvernante Jasmine verlebt er unbeschwerte Jahre, bis er von einer akuten Rachitiserkrankung befallen wird. Marie Antoinette, die bereits ein Kind durch diese Krankheit verlor, flüchtet sich auf Bälle. Dort lernt sie den Vampir Agato kennen, der Louis durch sein Blut rettet, jedoch den Sturz der Monarchie nicht mehr verhindern kann. Nach der gescheiterten Flucht der königlichen Familie bringt er Louis und seine Schwester nach Belgien, wo sich das Dienstmädchen Sarah ihrer annimmt. Louis’ Herz verbittert, als er, auf eigenen Wunsch, heimlich nach Frankreich zurückkehrt und dort die Hinrichtung seiner Eltern erleben muss. Er schwört blutige Rache. Zögernd gibt Agato Louis’ Wunsch nach, ein Vampir zu werden, während gleichzeitig ungeahnte Gefühle für Sarah zum Vorschein kommen. Nun muss Louis sich entscheiden: Liebe oder Rache? Welches Blut schmeckt besser?


Mich hat das Cover bereits vor dem Lesen überzeugt. Ein klassischer Vampirroman mit historischen Elementen ist vielleicht nicht auf Anhieb meins (wegen der historischen Elemente) aber ich war neugierig.
Also habe ich das Buch gelesen. Die Autorin schafft einen flüssigen Schreibstil der trotz der vielen Französischen Namen gut verständlich ist. 
Die Hauptpersonen sind  neben Königin Marie Antoinette, Ihre Kinder - der Thronfolger Louis Charles und dessen Schwester Marie Thérèse. Auch der Vampir Agato spielt eine tragende Rolle. Er zeigt sich als klassischer Vampir, ohne Glitzer, der zum Nachdenken anregt. Ist das Leben eines Vampirs wirklich erstrebenswert oder bedeutet ewiges Leben auch ewigen Hass und Einsamkeit? 
Mich hat diese Geschichte zum Nachdenken angeregt und trotz meiner Bedenken hat der historische Anteil das Lesevergnügen nicht unterbrochen. Die Geschichte hat mich wahrhaftig mitgerissen, auch wenn für mich ein paar Charaktereigenschaften und Entscheidungen nicht direkt nachvollziehbar waren, lässt der Roman Spielraum für eigene Gedanken und Vermutungen. 
Leider kam das Ende schneller als mit lieb war und hinterlässt ein durchwachsenes Gefühl. Warum? Weil es sich bei diesem Buch um Teil 1 einer Trilogie handelt und (wie sollte es anders sein) mit einem großen Schrecken endet. Als Leser möchte man natürlich wissen wie es mit den Liebgewonnenen Charakteren weitergeht. So werde ich aufjedenfall die Fortsetzung lesen.


Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

4 von 5 Füchsen.

Samstag, 22. April 2017

[Autorenvorstellung] Anny Mae

Heute würde ich euch gerne Anny Mae vorstellen!
Vielleicht kennt der ein oder andere ihre Reihe, wenn nicht auch nicht schlimm, dann lernt ihr sie nun kennen.
Eine sehr sympatische und nette Autorin, meiner Meinung nach.

Ich bin gespannt, ob ihr, ihre Bücher genauso interessant findet, wie ich.
Viel Spaß mit dem Beitrag!

Und wie immer, wenn ihr Autor/in seid und vorgestellt werden möchtet, einfach eine kurze Mail an wonderlandofbooks@web.de und dann können wir alles weitere besprechen.
Freue mich über jede Mail.

Hi Leute,


ich bin Anny. Heute erzähle ich euch mal ein paar Fakten über mich.
Fakt 1: Ich bin ziemlich chaotisch, weswegen wohl dieser Beitrag voller Fakten ein wenig durcheinander und wenig sortiert geschrieben werden wird.